Warum einen Penisring verwenden?

DaniChou Penisring-Set

Was dir noch keiner über Penisringe verraten hat!

Anatomie

Um den Penisring richtig anzuwenden, solltest du vorher wissen, wie die Anatomie eines Penis aufgebaut ist. Zusätzlich zu seiner sexuellen Funktion des männlichen Geschlechts dient der Penis als Kanal zum Urinieren.

Der Penis besteht aus mehreren Teilen:

  • Die Eichel: Bei unbeschnittenen Männern ist die Eichel mit einem rosafarbenen, feuchten Gewebe der Schleimhaut bedeckt. Die Eichel wird von der Vorhaut (Präputium) bedeckt. Bei beschnittenen Männern wird die Vorhaut chirurgisch entfernt und die Schleimhaut auf der Eichel verwandelt sich in trockene Haut.
  • Die Schwellkörper: Es gibt zum einen zwei Gewebe Säulen, die an den Seiten des Penis verlaufen. Des Weiteren, eine Säule, die entlang der Vorderseite des Penis verläuft. Blut füllt dieses Gewebe, um eine Erektion zu verursachen.
  • Die Harnröhre: Leitet den Urin aus dem Körper.
  • Die Hoden: Die Hoden sind etwa ein Pflaumengroßes Organ, die im Hodensack untergebracht sind. Die Hauptfunktion der Hoden besteht darin, die Samenzellen (Spermien) und die männlichen Geschlechtshormone zu produzieren.
  • Die Prostata: Die Hauptfunktion der Prostata besteht darin, einen Teil der Samenflüssigkeit zu produzieren, welche die Samenzellen (Spermien) transportiert. Sie ist somit an der Spermienbildung, der Ejakulation und dem Hormonstoffwechsel beteiligt. Die Samenflüssigkeit ist für die Beweglichkeit der Spermien und für Ihre Befruchtungsfähigkeit wichtig.
Anatomie Penis & Hoden

Wieso bekommt man eine Erektion?

Die Schwellkörper, welche sich vom Kopf bis tief in das Becken erstrecken, bestehen aus schwammartigen Gewebe. Sie haben die Fähigkeit Blutvolumen zu gewinnen und an Größe zuzunehmen.

Im Alltag sind die Arterien, die dein Penis mit Blut versorgen, nur teilweise geöffnet. Dadurch wird der Blutfluss gewährleistet, der notwendig ist, um Ihr Gewebe gesund zu halten.

Als Reaktion auf körperliche oder geistige Stimulation sendet dein Gehirn Signale, die eine hormonelle Reaktion auslösen, die den teilweise geöffneten Arterien ermöglicht, sich vollständig zu öffnen.

Durch die offenen Arterien kann mehr Blut in die Schwellkörper eindringen. Das Blut tritt schneller ein, als es durch die Venen wieder austreten kann. Die Venen werden komprimiert, wodurch sich das Blut in deinem Penis staut. Durch diese Kettenreaktion kannst du eine Erektion erreichen und aufrechterhalten.

Wenn dein Gehirn aufhört, Signale zu senden, die eine sexuelle Erregung anzeigen, endet die hormonelle Reaktion. Deine Arterien kehren in ihren normalen Zustand zurück und dein Penis erschlafft.

Potenz steigern

Potenz ist ein Sammelbegriff für die Zeugungs- und Erektionsfähigkeit des Mannes.
Häufige Ursachen für Probleme mit der Potenz sind:

  • Ungesunde Ernährung,
  • Zu wenig Sport,
  • Medikamente, & Drogen,
  • Psychische Probleme, & Stress

Wir von DaniChou wollen dir aufzeigen, welche positiven Auswirkungen, Faktoren wie Ernährung und Sport auf die Potenz haben können.

Der Verzehr von fett- und zuckerreichen Nahrungsmitteln sowie großer Mengen rotem Fleisch ist nicht gut für den Körper. Neben Übergewicht und hohen Blutfettwerten können auch Krankheiten wie Diabetes mellitus oder Arteriosklerose entstehen. Diese können wiederum zu Impotenz führen

Eine ausgewogene Ernährung kann überraschend positive Effekte haben. Um die Potenz zu steigern bzw. Erektionsstörungen vorzubeugen, sollte darauf geachtet werden, möglichst frische und natürliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Generell wirkt sich der Verzehr von frischem Obst und Gemüse, Nüssen, Vollkornprodukten und Fisch positiv aus.

Lebensmitteln, die viele Antioxidantien enthalten wird eine besondere potenzsteigernde Kraft zugeschrieben. Hierzu gehören beispielsweise Brombeeren, Äpfel, Tomaten, Nüsse, Zitrusfrüchte und Kartoffeln. Achtet außerdem darauf, über den Tag verteilt möglichst viel Flüssigkeit am besten Wasser und ungesüßten Kräuter- oder Früchtetee zu euch zu nehmen.

Regelmäßige körperliche Betätigung kann sich ebenfalls positiv auf die Erektionsfähigkeit auswirken.

Besonders gut eignen sich Ausdauersportarten wie Joggen oder Krafttraining der Oberschenkelmuskulatur. Gezieltes Beckenbodentraining kann zusätzlich die Potenz steigern.

Nikotinkonsum kann auch zu Erektionsproblemen führen, indem die Funktion der Arterien und somit die Durchblutung des Penis beeinträchtigt wird. Studien konnten zeigen, dass sich die Erektionsfähigkeit bei vielen ehemaligen Rauchern mit der Zeit erheblich verbessert hat. Der Verzicht auf Zigaretten kann sich also auch noch nachträglich im Falle einer bereits bestehenden Erektionsstörung positiv auf die Potenz auswirken.

Weitere Faktoren, die die Potenz beeinflussen können, sind psychische Probleme und Stress. Entspannungsübungen, Meditation und auch eine Psychotherapie können daher Abhilfe schaffen.

Unser Geheimtipp

Die Pflanzenwurzeln wie Ingwer, Ginseng und Maca haben nicht nur Heilwirkungen, sondern steigern auch deine Potenz, indem sie dein Stoffwechsel und die Durchblutung anregen.

Die sogenannten “Scharfstoffe” aus diesen Wurzeln halten dein Blut dünnflüssig und werden somit leichter in dein Penis gepumpt.

Wir empfehlen, einer der oben genannten Wurzeln über mehrere Tage/Wochen einzunehmen, um Resultate feststellen zu können.

Bitte lies dir vor Einnahme dieser Zusatzprodukte den Beipackzettel mit allen Nebenund Wechselwirkungen durch. Wir übernehmen keine Haftung und empfehlen dir, dich vorher gründlich zu informieren. Kontaktiere ggf. den Verkäufer, oder Hersteller der Nahrungsergänzungsmittel.
 

IngwerWir empfehlen frischen Ingwer. Diesen kann man in Scheiben schneiden und in heißem, sowie kalten Wasser aufgießen. Als Heißgetränk eignet sich Ingwertee hervorragend im Winter und gegen die nächste Erkältung. Die Inhaltsstoffe regen deine Libido und auch die Fettverbrennung an.

Ebenso hemmt Ingwer laut Studien Prostatakrebs, Entzündungen, hilft gegen Reiseübelkeit und Magenbeschwerden.

Nach unserer Erfahrung war der chinesische Ingwer mit am saftigsten und somit enthält dieser viele “Scharfstoffe”.

Die Öle im Ingwer verbessern den Stoffwechsel, fördern die Durchblutung und dadurch kommt dein Herz-Kreislaufsystem in Schwung. Dieser Effekt kommt auch deiner Potenz zu gute. Ingwer wirkt wie ein Booster, der deinen Penis durch den Effekt mit mehr Sauerstoff und Blut versorgt und dir den Extra-Kick gibt.

Ingwer bringt deinen Stoffwechsel auf Hochtouren und macht Lust.

Ingwertee zum selber machen: Schäle ein ca. daumengroßesstück Ingwer, schneide es in Scheiben und gebe es in eine Tasse mit heißem Wasser. Lasse es mindestens 10 min ziehen, umso länger, umso stärker. Verfeinern kannst du es mit Honig, Zitronensaft, oder frischer Minze.

Empfehlung (Kapseln):
Bio Curcuma & Ingwer - 180 Kapseln*
GinsengGinseng gilt in der fernöstlichen Medizin als stärkendes Tonikum und wird unter anderem gegen Müdigkeit und Erschöpfung eingesetzt. Es soll unseren Körper widerstandsfähiger machen und gegen Erschöpfungzuständen helfen.

Die Wurzel besteht aus sogenannten Triterpensaponinen, zu denen die Ginsenoside zählen. 25 verschiedene Ginsenosid-Verbindungen sind derzeit bekannt. Daneben finden sich kleine Mengen ätherisches Öl, Peptidoglykane und Polyacetylene.

Es gibt rotes, sowie weißes Ginseng. Es unterscheidet sich jedoch lediglich in der Verarbeitungsweise. Bei dem weißen Ginseng wird die Wurzel nach der Ernte geschält, gebleicht und getrocknet. Bei dem roten Ginseng wird die frische Wurzel nach der Ernte mit Wasserdamf behandelt und dann getrocknet.

Ginseng funktioniert ähnlich wie Ingwer, es fördert den Sauerstoff im Blut, verbessert die Durchblutung und bringt somit dein HerzKreislaufsystem in Schwung.

Wer Ginseng ausprobieren möchte sollte keine direkte Wirkung erwarten. Die potenziellen positiven Wirkungen stellen sich erst nach mehreren Wochen ein. Ginseng gibt es als Pulver, oder Kapseln zum Schlucken.

Empfehlung:
Maca WurzelMaca ist als “Potenzwunder der Inka” bekannt. Es handelt sich um eine krautige Pflanze, die der Gattung der Kresse zugeordnet wird (Kreuzblütlerfamilie), welche in den hohen Anden von Peru heimisch ist.

Die Pflanze soll eine ausgleichende Wirkung auf das Hormonsystem haben und soll bei Männern, wie Frauen gegen etliche sexuelle Probleme helfen. Dazu zählen etwa sexuelle Unlust, Orgasmusschwierigkeiten, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Erektionsstörungen.

Wir empfehlen das schwarze Maca. Es gilt als das Sortenreinste, wirkungsvollste und seltenste Maca. Die Farbe steht für männliche Fruchtbarkeit, Potenz, Ausdauer, mentale Fitness, Muskelwachstum, Konzentration und Vitalität.

Über einen längeren Einnahme Zeitraum, soll Maca laut einer Studie der Peruanischen Universität in Lima auch die Qualität der Spermien verbessern.

Erhältlich ist die Knolle hierzulande eher selten in frischer Form. Besonders häufig wird sie als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben. So als Pulver in Kapselform oder als Tabletten, die in Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung eingenommen werden können.

Empfehlung:

Was bringt ein Penisring?

Im Normalfall ist ein Penisring, nur ein einfacher Ring der an diversen Stellen am Penis angebracht werden kann. Er dient dazu, den Rückfluss des Blutes zu verhindern/erschweren, wodurch der Penis länger als normal hart bleibt. Dadurch verstärkt sich die Erektion und der Orgasmus wird intensiviert.

Wenn ein Penis nicht erregt ist, fließt das Blut leicht ein und aus. Bei einer Erektion bleibt das Blut in den Schwellkörpern, bis der Mann ejakuliert und dann fließt das Blut wieder frei ab.

Penisringe wurden schon bei erektiler Dysfunktion als Hilfsmittel eingesetzt, lange bevor es Viagra gab. Sie können aber auch dabei helfen, den Moment zu genießen.

Durch die individuelle Anatomie, ist die Wirkung und die Intensität des Penisring bei jedem unterschiedlich. Die meisten Männer machen jedoch positive Erfahrung, da sie die Erektionsdauer verlängern, das Lustgefühl, durch erhöhte Intensität beim Sex steigern, die allgemeine Erektion verbessern und das wichtigste, sie lassen dein Glied optisch größer wirken.

Viele Männer mögen das nicht nur wegen der längeren Erektion, sondern auch wegen des psychologischen Bonus, dass sie sich keine Sorgen machen müssen, die Erektion zu verlieren oder lange genug durchzuhalten.

Es gilt klar zu sagen, dass der Penisring kein Wundermittel ist. Jedoch ist er ein gutes Hilfsmittel um dir eine lange und erotische Nacht mit deiner Partnerin zu bieten.

Die richtige Benutzung

Es ist denkbar einfach den Ring anzulegen. Jedoch wollen wir dir unnötige Fummelei ersparen und hiermit einige Tipps zum Anlegen mitgeben. Denn gerade beim Anlegen machen viele Fehler, die sich hoffentlich mit unseren Tipps vermeiden lassen. Unsere Penisringe kommen schön verpackt, mit einer kleinen aber feinen Bedienungsanleitung. Die hier beschriebene Benutzung bezieht sich auf unser 3-teiliges Penisring-Set aus Silikon

  1. Ganz klar, als Erstes solltest du den Ring einmal Abwaschen und säubern, pH neutrale Seife (z. B. Handseife) reicht hier vollkommen aus.
  2. Wir empfehlen dir den Ring vor dem Anlegen mit auf wasserbasierenden Gleitgel einzureiben, dass erleichtert dir das richtige Ausrichten und Anlegen. WICHTIG! Silikon Gleitmittel sollte niemals auf dehnbaren Penisringen verwendet werden! Dieses lässt die Oberfläche aufbrechen und Feuchtigkeit kann eindrigen. Schon bald können sich dabei Bakterien bilden.
  3. Am besten legst du den Penisring an, solange dein Penis noch nicht vollständig eregiert ist. Im halbsteifen Zustand kannst du den Ring richtig ausrichten. Somit strömt das Blut in deinen Penis und der Penisring sitzt fest, womit der gewünschte Blutstau entsteht.
  4. Grundsätzlich kannst du den Ring an 3 verschiedenen Positionen setzen, wie in der nachfolgenden Grafik dargestellt. Direkt hinter der Eichel¹, an der Peniswurzel² (vor, dem Hoden) und am Hoden³, sprich am oberen Penisschaft (zum Körper hin) und unter dem Hoden. Trägst du den Penisring ebenfalls über dem Hodensack, kannst du den Orgasmus hinauszögern und einen intensiveren Orgasmus erleben (die Wirkung ist bei jedem jedoch unterschiedlich).
  5. Achte darauf, dass es sich gut anfühlt und nicht unangenehm oder zu stark drückt.
  6. Aus Erfahrung und Ärztlicher Empfehlung ist es wichtig, den Penisring nicht länger als 30 min zu tragen. Mehr zu dem Thema Risiken findest du in unserem beiliegenden Infoheft unter dem Punkt “Risikohinweise”.
  7. Nach dem Gebrauch reinigen! Hinweise zur richtigen Reinigung findest du in unserem beiliegenden Infoheft unter dem Punkt “Die richtige Pflege”.
DaniChou mögliche Penisring Positionen
Unsere Penisringe*:
Weitere Empfehlungen*: 

*Dieser Blog enthält Provisionslinks. Das heißt, wenn Sie auf einen Link in einem Beitrag klicken und das Produkt in dem jeweils verlinkten Online-Shop tatsächlich kaufen, bekomme ich in manchen Fällen eine Provision, ohne dass dafür Extrakosten für Sie entstehen. Diese Provision hat keinen Einfluss auf meine Meinungsäußerung, sondern hilft lediglich, meine Kosten, die mir aus dem Betrieb dieser Webseite entstehen, zum Teil zu decken. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.


You may also like

Alle anzeigen
Example blog post
Example blog post
Example blog post