Warum einen Dildo verwenden?

DaniChou Dildo

Was ist ein Dildo

Ein Dildo ist ein phallusförmiges Spielzeug, das zum Einführen gedacht ist.

Phallisch bedeutet, dass es genauso aussieht wie ein biologischer Penis.

Ein Dildo muss nicht zwangsweise Eier, eine ausgeprägte Eichel, oder Adern haben. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die nicht wie ein biologischer Penis aussehen.

Dildos können von jedem genutzt und genossen werden. Egal ob Weiblich, Divers oder Männlich. Menschen jeden Geschlechts und jeder sexuellen Orientierung sind eingeladen.

Die Verwendung eines bestimmten Sexspielzeugs oder der Genuss an bestimmten sexuellen Handlungen ändert nichts an der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität.

Für manche Menschen ist ein Penis ein unglaublich erotisches Symbol. Es gibt andere, für die das Tragen eines realistischen Dildos oder das Eindringen dieses in den Körper eine unglaubliche Bestätigung ihrer Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung darstellt.

Generell wird ein Dildo aus einem nicht porösen Material empfohlen, wie der von DaniChou. Dieser besteht aus einem Silikon von medizinischer Qualität. 

Der Sinn des Dildo

Es gibt viele verschiedene Arten von Dildos und ebenso viele Gründe, warum jemand einen Dildo kaufen und benutzen möchte.

Hier ein Paar Beispiele:

  • Geschlechtsidentität oder Sexualität zu bekräftigen, Geschlechts Euphorie zu erleben
  • Penetration zu ermöglichen, wenn dies aufgrund der Genitalien des Partners, Erektionsstörungen, oder des Beziehungsstatus nicht möglich ist
  • Doppelpenetration zu erkunden, allein oder mit einem Partner

Bist du bereit dich in den Genuss unseres Dildos zu stürzen? 

Natürlich könnten wir dir jetzt erzählen, dass unser Dildo der Beste für alles ist, wir möchten dich hier jedoch aufklären. Deshalb bitten wir dich darum, dir genau zu überlegen, wofür du den Dildo verwenden möchtest und welche Eigenschaften er haben soll. Denn aufgrund der Zielverwendung solltest du dich für den passenden Entscheiden.

Anwendung

Wir wollen dir einige Hinweise zur Anwendung geben und hoffen auf noch mehr Ideen deinerseits. 

Anale Anwendungen

Durch den breiten Fuß/Saugnapf rutscht der Dildo nicht hinein. Die Basis sollte breiter sein, als der dickste Teil des Dildos. Das Rektum hat keinen "Point of no return" wie die Vagina, also brauchst du etwas, dass den Dildo  außerhalb des Körpers „verankert“. 

Der eingeführte Dildo, mit der ausgeprägten Eichel kann beim Vaginalsex helfen, den G-Punkt zu stimulieren.

Ebenso eignet sich die ausgeprägte Eichel bei analer Anwendung hervorragend für die Stimulation der Prostata beim Mann.

Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass man klein anfangen sollte, wir empfehlen hier mit einem Anal Plug vorzuarbeiten und viel Gleitmittel zu verwenden. 

Empfehlung Gleitmittel: 

Durex Gleitgel 2-in-1 Massage Aloe Vera*

 

Vaginale Selbstbefriedigung

Durch die ausgeprägte Eichel, kann es die Chancen erhöhen den G-Punkt zu stimulieren. Um den ultimativen Kick zu erleben, empfehlen wir die Kombination aus Dildo und Butt Plug, was man auch unter doppelter Penetration verstehen würde. 

Empfehlung Analplug: 

DaniChou 3-teiliges Analplug-Set*

Partnersex

Mit der Hilfe eines Harnesses/Geschirrs kann man den Dildo handfrei genießen und ein einzigartiges Erlebnis spüren. Hierbei gilt es zu beachten, dass das Geschirr entsprechend passen muss, nicht jedes Geschirr wird kompatibel sein. 

Bitte informiere dich hierzu vorher ausreichend. Jedes Geschirr hat einen sogenannten O-Ring, der den Dildo an seinem Platz hält. Wenn der O-Ring größer als der Dildo ist, rutscht der Dildo heraus. Wenn er zu klein ist, lässt er sich nicht an dem Geschirr befestigen. 

Empfehlung Strapon: 

FESTSITZENDER Strap-On mit 14,0 cm 17,0 cm oder 21,0 cm*

Willst du den Dildo als Umschnalldildo nutzen? Dann haben wir hier noch einige Informationen für dich:

Um dich an das Tragegefühl zu gewöhnen, wird empfohlen sich durch die eigenen vier Wände zu bewegen, zu hüpfen und zu tanzen

Dein umgeschnallten Dildo anzufassen kann sehr erregend sein. Zeitgleich lernst du wie sich der Dildo auf Stöße und Bewegungen reagiert

Da der Dildo keine Nervenenden hat, wird der Träger nicht spüren, wie tief der Dildo ist, oder wenn er rausgerutscht ist. Hier ist die Kommunikation beider Spieler wichtig!

Welche Position am besten geeignet ist, hängt davon ab, ob du den Dildo tragen und für welche Sexualakte du ihn verwenden möchtest

Für das Spiel zu zweit sind Stellungen am besten, bei denen der Partner Tiefe und Rhythmus bestimmen kann. Beispiele hierfür können sein Reiter auf dem Kopf, umgekehrter Reiter oder Doggy-Style

Man muss vielleicht ein bisschen herum experimentieren, um die beste Konfiguration für sich zu finden. 

Wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt, keine Sorge! Übung macht den Meister.

Egal für welche Anwendung du den Dildo nutzen möchtest, wir empfehlen dir auf jeden Fall Gleitmittel auf Wasserbasis (nicht auf Silikonbasis, da es das Material angreift) zu nutzen. Gleitgel wird das Gefühl um einiges verbessern, da es unangenehme Reibung mindert. 

Die Vagina produziert eigenes „Gleitmittel“, der Anus jedoch nicht. Aus diesem Grund ist es bei der Analen Anwendung umso wichtiger. Möglich wäre es auch ein geeignetes Kondom über den Dildo zu ziehen.

 

Zusammenfassung

Egal für welche Verwendung du den Dildo nutzen möchtest, beachte die kommenden Hilfestellungen.

Entspannung:

Entspannung ist das A und O bei der Verwendung von Sextoys. Es ist wichtig, dass du dich mit dem Spielzeug vertraut machst. Schaffe eine entspannte Atmosphäre, zünde Kerzen (für die Zukunft kannst du hier auch deine Produktempfehlung einfügen) an, schalte Stimmungskiller wie das Smartphone aus und heize den Raum auf eine angenehme Temperatur.

Gleitmittel:

Nutze viel Gleitmittel. Es macht die Penetration angenehmer und somit entspannter. Generell empfehlen wir Gleitmittel auf Wasserbasis. Sollte der Dildo für die anale Anwendung vorgesehen sein, ist die Nutzung von Gleitmittel auf Silikonbasis angenehmer. Jedoch solltest du hierbei beachten, dass Gleitmittel auf Silikonbasis die Oberfläche vom Sexspielzeug beschädigt, porös macht und somit anfälliger für Bakterien wird.

Langsam anfangen:

Fange langsam an. Mach dich mit dem Dildo vertraut, verwende den Dildo um äußere Genitalien, wie Anus, Vulva, Schamlippen zu massieren. Fange langsam an den Dildo einzuführen.

Rhythmus:

Sobald du dich mit dem Dildo wohlfühlst, experimentiere mit Geschwindigkeit und Rhythmen. Spüre den Unterschied zwischen einer schnellen, oder langsamen und stetigen Bewegung. Solltest du den Dildo für Partnersex nutzen, solltest du hier umso mehr mit dem Partner kommunizieren.

Erforsche:

Erforsche dich selbst oder deinen Partner. Erkunde wie tief es gehen kann und darf. Höre auf sobald es weh tut, mache eine kurze Pause und fange von vorne an. Halte den Dildo am Schaft fest und nicht an der Basis um selbst die Eindringtiefe zu bestimmen.

Die nächste Stufe:

Kombiniere die Nutzung z.B. mit einem Analplug, oder einem Vibrator an erogenen Zonen. Du wirst sehen, dass das Gefühl, die Intensität und der Orgasmus eine nächste Stufe der Stimulation erreichen wird. 

 

*Dieser Blog enthält Provisionslinks. Das heißt, wenn Sie auf einen Link in einem Beitrag klicken und das Produkt in dem jeweils verlinkten Online-Shop tatsächlich kaufen, bekomme ich in manchen Fällen eine Provision, ohne dass dafür Extrakosten für Sie entstehen. Diese Provision hat keinen Einfluss auf meine Meinungsäußerung, sondern hilft lediglich, meine Kosten, die mir aus dem Betrieb dieser Webseite entstehen, zum Teil zu decken. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Zurück zum Blog
1 von 4